Bildungsziele

Entwicklung emotional sozialer Kompetenz

Die Entwicklung der emotional-sozialen Kompetenz ist ein wichtiger Baustein in unserer Arbeit. Wir schaffen den Kindern eine wertschätzende Atmosphäre durch Geborgenheit, Sicherheit, Verlässlichkeit und Vertrauen, um ihnen zu zeigen:

"Du bist wichtig! Du bist willkommen!"

Auf dieser Basis erleben die Kinder im Kontakt mit anderen Kindern und Erzieherinnen sich selber als eigenständige Person, sie lernen ihre Gefühle wahrzunehmen und auszudrücken. Dadurch sind sie in der Lage, Bindungen und Beziehungen aufzubauen und zu gestalten. Wir beobachten, begleiten und unterstützen die Kinder, um so ein einfühlsames und respektvolles Miteinander zu schaffen.

Entwicklung kognitiver Fähigkeiten

Wir bieten den Kindern strukturierte Lernangebote zu lebenspraktischen, mathematischen oder naturwissenschaftlichen Themen und orientieren uns bei der Auswahl an den Interessen und Fähigkeiten der Kinder. Die Inhalte und Methoden sind dem Entwicklungsstand und der Konzentrationsspanne der jeweiligen Altersgruppe angepasst und lassen stets viel eigenständiges Handeln zu. Lernen soll den Kindern Spaß machen, daher achten wir auf attraktive, spannende Gestaltung von Lerninhalten.

Körper, Bewegung und Gesundheit

Ein Ziel vielfältiger Bewegungsangebote bei uns im Kindergarten ist es, das Körperbewusstsein im positiven Sinne zu fördern, denn dadurch erlangen die Kinder Selbstvertrauen und entdecken ihre Stärken und Bedürfnisse. Durch verschiedene Freiräume in unserer Kita wird die Bewegungsfreude sowohl drinnen als auch draußen gefördert. Im Freispiel haben die Kinder die Möglichkeit, jederzeit die Bewegungsbaustelle zu besuchen um ihren Bewegungsdrang zu stillen. Die Kinder sollen als „Bewegungswesen“, also aktiv, ihre Welt erschließen und so ihre körperliche als auch ihre geistige Entwicklung trainieren .Zum gesunden Aufwachsen gehört nicht nur die vielfältige Bewegungserfahrung, sondern auch eine ausgewogene Ernährung und angemessene Hygiene. Zweimal im Jahr besuchen uns Mitarbeiter des Gesundheitsamtes zur Zahnprophylaxe und einmal jährlich findet eine zahnärztliche Untersuchung statt. In regelmäßigen Abständen gibt es bei uns das „gesunde Frühstück". Zusammen mit den Eltern werden frisches Obst und Gemüse zubereitet und gemeinsam gegessen. Das Zusammenspiel aller Bereiche sorgt für die gesunde körperliche Entwicklung unserer Kinder.

Sprache und Sprachentwicklung

Die gesamte Kindergartenzeit ist für die sprachliche Entwicklung von Kindern eine wichtige und entscheidende Zeit.

Auch wir sehen die Sprachförderung als einen Teil unseres Kindergartenauftrages an, der schon am ersten Kindergartentag beginnt und die Kinder kontinuierlich bis zur Vorbereitung auf die Schule begleitet. Hinhören, zuhören und beobachten zeigen uns, wie weit ein Kind die Sprache mit Inhalt füllen kann und gibt uns die Gelegenheit, dem Kind bestätigende Rückmeldung zukommen zu lassen. Kinder erwerben Sprache, indem sie in einen Dialog treten. Sie werden in ihrer Sprachkompetenz unterstützt, weil wir viele Situationen schaffen, um Sprache zu verwenden.

Unsere angehenden Schulkinder nehmen an dem Sprachförderprogramm “Wuppi“ teil. Es ist ein fester Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit.

Musische Bildung

Musik erweckt die Freude der Kinder am eigenständigen Musizieren, Experimentieren und dem Entwickeln von Rhythmen, denn Musik ist für viele Kinder ein wichtiges persönliches Ausdrucksmittel .Aus diesem Grund sind bei uns im Kindergarten musische Angebote wichtig. Unsere Kinder haben Freude daran, den Geräuschen, Tönen und Klängen ihrer Umwelt zu lauschen, selbst zu produzieren und zu erforschen. Zu unseren zahlreichen Umsetzungen der musikalischen Erziehung (traditionelle Kinderlieder, Lieder zu Festen und Jahreszeiten, Fingerspiele, Spaß- und Bewegungslieder, Klanggeschichten) kommt die "Musikschule" regelmäßig zu uns in den Kindergarten.

Religion und Ethik

Unser Kindergarten ist ein Ort in unserer (Pfarr-)Gemeinde, wo sich Kinder und deren Familien begegnen und dabei Gemeinschaft erleben können. Alle Menschen sind willkommen, egal ob sie einer christlichen Religionsgemeinschaft angehören oder nicht. Religiöse Erziehung und Bildung sind innerhalb unseres Bildungsangebotes ein fester Bestandteil, sie findet nicht nur dann statt, wenn ausdrücklich vom "Glauben" die Rede ist, vielmehr ist sie immer dann spürbar, wenn Kinder sich geliebt, angenommen und geborgen fühlen. Alle Mitarbeiter nehmen ihre Verantwortung wahr, den Kindern ein guter Begleiter zu sein. Mit Bilderbüchern, Anschauungen, Geschichten und Liedern vermitteln wir den Kindern Worte der religiösen Erziehung.

Naturwissenschaft und Technik

Kinder sind von Natur aus neugierig und haben Interesse an naturwissenschaftlichen Themen und technischen Dingen. Im Kita-Alltag schaffen wir viele Anlässe die Umwelt zu entdecken und zu erforschen. Somit wird bei uns im Haus regelmäßig geforscht. Das heißt, wir probieren vieles aus und führen häufig Versuche durch, wie z.B. "Was ist Eis?", "Wie lange braucht Eis, bis es geschmolzen ist", und "Geht es mit einer Kerze schneller?" Es wird in den Gruppen sehr viel beobachtet, beispielsweise "Wie leben Tiere in der Natur?" Mit Hilfe von Wurmkästen erforschen wir z.B. das Verhalten der Regenwürmer. Seit dem Jahr 2013 haben wir die Zertifizierung zum "Haus der kleinen Forscher".

Mathematisches Grundverständnis

Das mathematische Grundverständnis wird in unsere Kita spielerisch mit Spaß und Freude den Kindern vermittelt. Es heißt nicht, dass die Kinder sofort das Zählen lernen, sondern sie üben zuerst, Mengen zu erfassen und zu vergleichen, groß und klein, mehr und weniger, aber auch mit verschiedenen Körpern und Flächen (z.B. Würfel, Kugel, Rechteck, Dreieck usw.) umzugehen. Um Erfahrungen bei der Raum-Lage Beziehung(z.B. links und rechts, oben und unten, vor und dahinter usw.) sammeln zu können, haben die Kinder jeden Tag die Gelegenheit auf die Bewegungsbaustelle zu gehen.

Für die Vorschulkinder findet im letzten Kindergartenjahr ein Zahlenprojekt (die Zahlenzwerge) statt. Die Kinder werden durch ihre mathematischen Aktivitäten im Tagesablauf zum eigenen Ausprobieren und Denken angeregt.

Natur und Lebenswelt

Die Kinder in unserer Kindertageseinrichtung haben ein vielfältiges Angebot, sich mit der Natur auseinanderzusetzen.

Unser Spielplatz bietet Erde, Sand, Wasser, Bäume, Gebüsch, Pflanzen und Tiere zum Erforschen und Experimentieren. Sie können z.B. mit allen Sinnen an vielen Bäumen die Veränderungen zu den vier Jahreszeiten in der Natur beobachten und wahrnehmen (Kälte und Wärme, Licht und Schatten und vieles mehr).

Zur Lebenswelt im Umfeld unserer Kinder gehören die Kirche und die Schule, die wir mit den Kindern regelmäßig besuchen. Bei solchen Ausflügen werden bei den Kindern der Wissenshorizont und die Selbstständigkeit erweitert, z.B. durch die Verkehrserziehung. Sie werden zum Nachdenken und zum Fragestellen angeregt. Bei dem vielseitigen Angebot werden die Sinne, aber auch die Emotionen der Kinder gefördert.

Ästhetische Bildung

Die ästhetische Bildung umfasst den gesamten Bereich der Wahrnehmung mit allen Sinnen.

Durch Schmecken, Riechen, Hören, Fühlen und Sehen findet der erste Kontakt zur Umwelt statt.

Dem Kind wird die Möglichkeit geboten Gefühle dazustellen, Eindrücke zu verarbeiten und sich auszudrücken.

Unsere Aufgabe besteht darin die Voraussetzungen zu schaffen, die ein schöpferisches Tun ermöglichen. Jedes Kind hat regelmäßig die Möglichkeit, sich an kreativen Angeboten zu beteiligen oder auch im frei zugänglichen Mal- und Bastelbereich etwas zu gestalten, zu kleben oder zu malen. Die Kinder können eigene Ideen verwirklichen, schöpferisch fähig sein und die Sicherheit im Umgang mit den verschiedenen Gestaltungsmaterialien einüben.

Die ästhetische Bildung ist ein ganzheitlicher Prozess, der nicht allein auf Ergebnis ausgerichtet ist, sondern auf die Tätigkeit an sich.

Lebenspraktische Kompetenzen

Ein großes Bedürfnis für Kinder ist, sich an den Tätigkeiten der sie umgebenden Personen zu orientieren. Kinder haben einen starken Willen, Dinge selbst zu tun. In unserer Kindertagesstätte bieten wir den Kindern viele Möglichkeiten, lebenspraktische Kompetenzen neu zu erwerben oder bereits gelerntes von zu Hause zu erproben.

Besonderen Fokus setzt unsere Einrichtung darauf das Nachahmungsstreben der Kinder zu fördern. Den Wunsch, etwas alleine tun zu wollen, ist für alle Kinder ein besonderer Entwicklungsanreiz.

Ein wichtiger Erfahrungsbereich ist für die Kinder die selbstständige eigene Versorgung. Dazu zählen das tägliche Ankleiden und Schuhe anziehen in unserer Kindertagesstätte.

In unserer Werkstatthütte können die Kinder den Umgang mit unterschiedlichen Geräten, Materialien und Werkzeugen erlernen, um ihre handwerklichen und technischen Fertigkeiten zu entwickeln.

Die Sicherheit und Selbstständigkeit, lebenspraktische und alltägliche Herausforderungen altersgemäß zu bewältigen, sind für Kinder gute Voraussetzungen für selbsttägiges Lernen auch in anderen Erfahrungsfeldern.